Newsletter abonnieren

Ziel
Das Ziel des ECARE-Projekts sind die Analyse und die Anwendung von geeigneten Techniken und Instrumenten zur Verringerung der sozialen Isolation und psychologischen, physischen und zwischenmenschlichen Schwierigkeiten älterer Menschen, die in ihrem eigenen Heim oder in ihrem von der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung gestellten Zuhause leben.
Modell
Das von ECARE geplante Interventionsmodell basiert auf den Einbezug der Gemeinschaft (Nachbarn, Freunde, Verwandte, sowie andere Referenzpersonen, die am Wohlergehen der älteren Person interessiert sind) und auf Schaffung neuer Beziehungen und gemeinsamer Interessen.
Teil
Die Teilnehmer werden auf dem Weg zur Verbesserung ihres Lebensstils begleitet, ausgehend von einer Bewertung, die von Fachleuten durchgeführt wird und die sich mit dem Risiko befassen, dem sie in bestimmten Bereichen ausgesetzt sind, die für ihre sozialen Beziehungen und ihre Gesundheit, insbesondere in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität, kognitive und sensorische Stimulation, relevant sind.

News

Präsentation des E.CA.R.E. Projekts auf der ELISAN Generalversammlung in Villach, 23 September

Vom 23 bis 25 September organisierte die Region Kärnten (Österreich) zusammen mit dem Europäischen Netzwerk für lokale Integration und soziale Maßnahmen - ELISAN und der ENSA - Europäisches Netzwerk der Regionen und Städte, die im Bereich der Sozialpolitik tätig sind, unter Mitwirkung der YouthCare-Plattform in Villach eine Reihe wichtiger Veranstaltungen, darunter die ELISAN-Generalversammlung, die Europäische Konferenz "Prävention und Unterstützung von Suchterkrankungen" und schließlich die ENSA-Generalversammlung. In diesem Zusammenhang stellten Dr. Stefania Macchione, Psychologin der I.S.R.A.A.A. (Treviso), und Prof. Paolo Rondo-Brovetto von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt anlässlich der ELISAN-Generalversammlung vom 23. September das Projekt E.CA.R.E. vor, dessen Ziele im Einklang mit den...

Rekrutierung und Ausbildung von Freiwilligen: das zweite E.CA.R.E. Meeting in Belluno

Treviso, 7. August 2018 Vom 16. bis 19. Juli fand das E.CA.R.E. Projekttraining statt, das sich der Rolle der Freiwilligen innerhalb des Projekts widmet. Jeden Tag begrüßte eine spektakuläre Landschaft die Teilnehmer, die sie von einer der schönsten Panoramaterrassen Bellunos aus bewundern konnten, was die Pausen des E.CA.R.E. Teams noch angenehmer und regenerativer machte. Paolo Santesso, alleiniger Verwalter von SerSa, unterstützt von den Fachleuten, aus denen sich das Personal von Belluno zusammensetzt, das E.CA.R.E. gewidmet ist: der Psychologin Maria ¬Aricò, der Erzieherin Manuela Resenterra, der Sozialarbeiterin, Valentina Righes und der Krankenschwester Francesca Modesti, eröffnete und leitete die Schulung. An der Schulung...
MEHR ERFAHREN

E.CA.R.E.

Als Grundlage des Experiments dient der Einsatz eines Technologiesystems mitsamt digitalen Anwendungen und verschiedenen Eingabegeräten, einschließlich Smartwatches und Tablets, die mit einem zentralen Systemen verbunden sind, welches von verschiedenen Anwendern verwaltet wird, und das eine intelligente Verbindung zwischen der jeweiligen älteren Person und den Menschen in ihrer Gemeinschaft ermöglicht, um in kurzer Zeit beunruhigende Zustände und Situationen zu erkennen und mittels Vorschlägen und Hilfsmitteln diese zu verbessern.

Überwachung
Mit dieser Vernetzung ermöglicht die Plattform mit seinen verschiedenen Komponenten die Verbesserung des Lebensstils und bietet insbesondere die Möglichkeit, mittels kontinuierlicher Erreichbarkeit die Lebenssituationen zu überwachen und einen Prozess der kontinuierlichen Verbesserung auszulösen.
Ergebnisse
Die Validierung der Ergebnisse stützt sich auf spezifische Indikatoren zur Erhebung der Lebensqualität, auf eine Kosten-Nutzen-Analyse und auf die Auswirkungen der Senkung der Ausgaben für die Erbringung von Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen sowie auf verschiedene Instrumente zur Bewertung des Gesundheitszustands und der Entwicklung des Gesundheitszustands.
Partner
ECARE wird unter Einbeziehung älterer Menschen durchgeführt von den folgenden Organisationen: SERSA (BL), A.S.P. Umberto I (PN), ISRAA (TV) unter wissenschaftlicher Aufsicht und mit wissenschaftlichem Betrag der Universität Klagenfurt.

Assoziierte Partner

I.S.R.A.A.
I.S.R.A.A.
Treviso
A.S.P. UMBERTO I
A.S.P. UMBERTO I
Pordenone
Ser.S.A.
Ser.S.A.
Belluno
Alpen-Adria-Universität
Alpen-Adria-Universität
Klagenfurt